Rückenschmerzen - Ist es die Bandscheibe?

Rückenschmerzen sind eine Art Volkskrankheit. Viele Menschen bewegen sich im Laufe ihres Alltags nur wenige Stunden, meist in der Freizeit. Beruflich herrscht das ausdauernde Sitzen vor. Neu entstehende Fehlhaltungen und nicht auf Bewegung eingestellte Muskeln führen dann bei Belastung dazu, dass der Rücken plötzlich überansprucht wird. Gerade chronische Rückenschmerzen veranlassen Patienten und Mediziner gleichermaßen häufig dazu, ohne Umschweife von einem Bandscheibenvorfall auszugehen.Einer von vier Patienten, die in meiner Praxis für Physiotherapie in Bad Nauheim vorstellig werden, leidet unter einer Art von Rückenschmerzen. Bei vielen davon wurde die Bandscheibe als Auslöser durch einen Allgemeinmediziner diagnostiziert.

Meiner Ansicht nach, ist dies die am häufigsten falsch gestellte Diagnose, schon allein deswegen, weil man den Bandscheibenvorfall auf einem MRT darstellen können müsste. Das MRT wird jedoch im Liegen durchgeführt, wenn die Bandscheibe ohnehin einen Prolaps begünstigend positioniert ist. Nur im Stehen und möglichst dynamisch könnte das MRT zeigen, ob wirklich die Bandscheibe Auslöser der Schmerzen ist.

Was ist die Bandscheibe?

Bandscheiben sind kein fester Körper wie ein Gelenk in seiner Gelenkschale. Es handelt sich bei ihnen um ein silikonartiges Kissen, in dessen Mitte der nucleus, ein Kern, liegt. Die weiche Scheibe ist aufgebaut wie eine Baumscheibe. Der weiche Gallertkern oder Annulus Fibrosi, befindet sich mittig der “Jahresringe”. Er verschiebt sich, je nach Belastung der Wirbelsäule. Die Bandscheibe selbst liegt zwischen zwei Rückenwirbeln und dient dort als eine Art Stoßdämpfer. Beim Bücken nach vorn wird der Kern nach hinten verdrängt. Wird der Wirbel überlastet, funktioniert die Dämpfung nicht mehr und die Annulus Fibrosi “brechen”. 

Der nucleus “läuft aus” in Richtung Rückenmark. Dadurch wird der Spinalnerv eingeklemmt, es kommt zum Bandscheibenvorfall.Versucht ein Arzt den Vorfall nachzuweisen und schickt den Patienten zum MRT, befindet sich der Kern durch das Hinlegen in einer anderen Position, als er es bei den Schmerzen im Stehen oder beim aufrechten Fortbewegen tut. Die Situation, in der der Patient die Beschwerden erleidet, wird also gar nicht abgebildet. Sowohl der Wirbel als auch die Bandscheibe werden anders belastet, der Nachweis ist nicht zweifelsfrei möglich. 

Ich bin daher skeptisch, wenn Patienten weiterhin Schmerzen haben, obwohl sie auf ihre Bandscheiben hin behandelt wurden. Bei schweren Bandscheibenvorfällen ist das Einsetzen einer künstlichen Bandscheibe möglich. Hierzu müssen jedoch ausreichende Gründe vorliegen, ein Eingriff so nahe am Rückenmark ist immer mit einem  beträchtlichen Risiko verbunden.

Verschiedene Ursachen für Rückenbeschwerden

 Wenn auch Ihnen ein Problem mit den Bandscheiben bescheinigt wurde,die Therapie jedoch keine Besserung mit sich bringt, lade ich Sie zu einem Termin in meiner Praxis für Physiotherapie in Bad Nauheim ein, um den Schmerzen auf den Grund zu gehen. Zahlreiche weitere Diagnosen bieten sich an, welche die Beschwerden häufig schlüssiger erklären und anders behandelt werden müssen.Eine Ursache ist das Auslösen lokaler Triggerpunkte. Werden diese belastet, kommt es zum Ausstrahlen auf umliegende Regionen. 

Ein Hinweis auf belegte Triggerpunkte ist es, wenn neben dem Rücken auch die Beine schmerzen. Bei viszerale Verklebungen bzw. Organ-Verklebungen haben die Organe im Körper nicht ausreichend Platz. So muss allein die Niere sich vier bis sechs Zentimeter im Körper bewegen können, wenn wir ein- und ausatmen. Kann sie dies nicht, kann dies auch ein Auslöser für ausstrahlende Schmerzen aus dem Rücken sein.Blockaden im Rücken führen ebenfalls zu Schmerzen und Beschwerden bei jeder Bewegung. 

Sie gehen vom Facetgelenk aus. Dieses ist gefüllt mit einer Flüssigkeit, der Synovia. Die Flüssigkeit sorgt dafür, dass Bewegungen geschmeidig statt abgehackt verlaufen. Bei einer “falschen Bewegung” entsteht im Facetgelenk ein Unterdruck und es “saugt sich fest”. Der Wirbel wird dadurch blockiert. Von diesen Blockaden sind minimal zwei Wirbel betroffen, es können auch mehr sein. Sie spüren die Blockade Immobilität und Schmerzen bei dem Versuch, den Rücken zu lockern.

Sport, Übergewicht und Rückenbeschwerden

 Rückenschmerzen treten am häufigsten auf, wenn plötzlich durch eine Last oder ungewohnte Bewegungdie Wirbel stark belastet werden. Bei Umzügen, Hausarbeiten und auch im Sport “überheben” sich Menschen gern, wenn sie glauben, eine Last durch falsche Körperhaltung doch stemmen zu können. Kraftsportler wissen, dass Gewichte langsam und sicher gesteigert werden müssen. Heben Sie jedoch ohne Vortraining plötzlich Ihre Waschmaschine an, sind die Schäden nicht absehbar. Auch Übergewicht belastet den Rücken. 

Es sorgt häufig dafür, dass sich auf lange Sicht Haltungsschäden bilden, da ein höheres Gewicht im Bauch- und Brustbereich durch die Wirbelsäule gehalten werden muss. Die Wirbel selbst können sich nicht verstärken, um dieses Gewicht zu tragen. Sie werden bereits bei Normalgewicht dauerhaft belastet und können sich auch durch Sitzen und Liegen keine Pause gönnen.

Die meisten Rückenbeschwerden entstehen rund um die Lendenwirbelsäule. Diese befindet sich im unteren Teil des Rückens und besteht aus fünf Wirbelkörpern. An sie schließen sich Steißbein und Kreuzbein an. Dieser Bereich wird beim Sitzen besonders belastet. Die Rückenschmerzen werden daher auch dann nicht besser, wenn der Betroffene auf Laufsport und langes Stehen verzichtet.

Das kann ich für Sie tun

Wichtig ist es, bei Rückenbeschwerden, die sich offenbar nicht therapieren lassen, mehr als einen Arzt aufzusuchen. Ein Physiotherapeut oder Osteopath wird Ihnen in vielen Fällenmehr über Ihre Wirbel sagen können, als der Allgemeinmediziner, und andere Dinge als ein Orthopäde. Bei einem Termin in meiner Praxis für Physiotherapie in Bad Nauheim kann ich den Rücken und Ihre Bewegungsfähigkeit zuerst untersuchen. 

Gemeinsam finden wir für Sie die richtige Bewegungstherapie oder entscheiden uns für schmerzhemmende, natürliche Mittel, die das Schmerzgedächtnis erst einmal blockieren. So können wir einer Chronifizierung der Schmerzen vorbeugen. 

Zusätzlich stelle ich Ihnen auf meiner Website verschiedene Übungsvideos zur Verfügung. So halten Sie Ihren Rücken selbst aktiv und in Bewegung. Regelmäßige Bewegung ohne Überlastung der Wirbel ist die beste Therapie, um das Auftreten von Rückenschmerzen von vornherein zu verhindern.